Kirche der SS. Salvatore und S. Antonino

Kirche der SS. Salvatore und S. Antonino.


Die Kirche steht im Urbezirk Zappino, die urkundliche Geschichte der Kirche SS. Salvatore so genannt in den ersten Jahrhunderten, beginnt es in der lombardischen Ära, genau im Jahr 1168, wie es aus den ersten kirchlichen Dokumenten hervorgeht.
Unmittelbar aktiv mit sozialen und kirchlichen Funktionen, wie der Sitz der Bruderschaft Santa Maria della Neve beweist, der erste in der Geschichte der Campagna errichtete, der sofort die Hingabe und Pflege der thaumaturgischen Säule von Sant'Antonino hatte.< br /> Die Kirche besteht aus drei Schiffen, wobei sich im mittleren eine mächtige Kolonnade aus dem 16. Jahrhundert befindet, die Seitenschiffe bestehen aus Altären, die den anwesenden Heiligen gewidmet sind: San Francesco da Paola und die Madonna delle Neve auf der rechten Seite auf der linken Seite steht der majestätische Altar, der dem Schutzpatron Sant'Antonino mit angebauter Säule gewidmet ist .
Andere Gemälde und Statuen sind gewidmet: San Rocco, das Kruzifix, die Taufe Christi, Santa Rosa, Santa Lucia, das Herz Jesu, San Lorenzo, Unsere Liebe Frau von Pompeji, San Giuseppe und die kanonische Statue für die Prozessionen Sant ' Antonius in Silber.
Die Decke ist mit vergoldeten Holzleinwänden mit Darstellungen eines Wunders von Sant'Antonino, der Madonna und Heiligen und der Verklärung Jesu geschmückt, wir können jedoch mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass es im Untergrund Räume gibt, die als Katakomben verwendet werden wie es die Methode erforderte der Bestattung bis zum bonapartischen Edikt von Sant Cloud vom 12. Juni 1804.
Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche verschiedenen Modernisierungs- und Restaurierungsarbeiten unterzogen, die wichtigsten nach dem Zweiten Weltkrieg und nach dem Erdbeben vom 23. November 1980, wobei jedoch die alte Struktur, Kulte und spirituellen Riten erhalten blieben.

Kuriosität: Die heutige Fassade und Architektur ist gegenüber den baulichen Ursprüngen verzerrt, da Herzog Pironti beim Bau des Nebengebäudes den urzeitlichen Glockenturm auf eigene Kosten abreißen und neu errichten ließ und den Eingang zum Tempel umkehren ließ (wie er ist siehe heute), um dem Gebäude selbst mehr Prestige zu verleihen.
Bis in die frühen 1990er Jahre war die Kirche dank der Wundersäule Schauplatz von Exorzismen und Ziel zahlreicher Wallfahrten.

Gallery


Trailer der sechsten Folge des Formats "Pleasure, Campaign." bezüglich der Kirche.


Utilizzando il sito, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra. maggiori informazioni

Questo sito utilizza i cookie per fornire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o cliccando su "Accetta" permetti il loro utilizzo.

Chiudi