Mons. Carmine Cesarano

Mons. Karmin Cesarano.


1869 in Pagani geboren, wurde er bald Priester der Kongregation der Rendentoristen 1 Am 30. September 1918 wurde er zum Bischof der Diözese Conza und zum Verwalter unserer Diözese ernannt.
Mons.Cesarano gehört in bedeutender Weise zu den großen Bischöfen, die unsere Stadt zählen kann, er hatte sowohl die Kirchen als auch unsere Mitbürger am Herzen, wie ich Ihnen weiter unten sagen werde.
Nachdem er 1918 in Campagna eingezogen war, förderte er sofort große Projekte für die Stadt und führte sie alle aus.
Eines der ersten großen Werke war es, den großen Traum von Melchiorre Warrior zu verwirklichen oder den zu machen unsere Diözese sie endgültig von anderen Städten wie dem ursprünglichen Satriano oder der von Conza (Vereinigung, die 1818 unter Msgr September 1921 in der Stadt Lucana bekämpften ihn die örtlichen Bürger erbittert mit Steinwürfen und Schikanen gegen seine Kutsche, offensichtlich besorgt über das Schicksal ihrer Stadt, sobald die Vereinigung mit Campagna, Tatsache ist, dass Cesarano nicht aufgab und am 30. September desselben Jahres von Papst Benedikt XV. die Zustimmung dazu erhielt dass Campagna autonom werden könnte. < br /> Die Città di Campagna hat diese Nachricht zusammen mit dem damaligen Gemeinderat mit großer Begeisterung aufgenommen, so sehr, dass sie ihn zum Ehrenbürger ernannte.
Am 22. Juni 1922 bat der Bischof den neuen Papst Pius XII, unseren Patron Sant'Antonino < zu ernennen / a>, Patron der gesamten Diözese Campagna (mit den annektierten Dörfern wie dem alten Satriano und drei Abteilungen von Conza) wurde ebenfalls bevorzugt.
Aus diesen Gründen ernannte ihn die New Yorker Gesellschaft "Cacciottolo campagnese di Mutual Assistance", die sich aus Emigranten vom Land zusammensetzte, am 4. Juni 1922 zum Ehrenpräsidenten.
Er erkannte sofort die Bedeutung des Landseminars und mit der Eröffnung des Schuljahres 1922/23 unternahm er bald Maßnahmen zu seiner Stärkung und Verschönerung, um diese Arbeit zu finanzieren, organisierte er sogar eine Pro-Seminar-Lotterie. 2 Dies ist in Anbetracht der Tatsache interessant, dass das Priesterseminar von 1922 bis 1927 eine ständige Baustelle war, um sein historisches Maximum (in Bezug auf die Anzahl der Seminaristen) von 80 vor Ort anwesenden Einheiten zu erreichen, aber seine Liebe zu diesem Ort kannte es nicht Grenzen. < br /> 1923 verließen die letzten, letzten Brüder, die im Heiligtum der Madonna d'Avigliano anwesend waren, endgültig das Kloster, Cesarano beantragte und erhielt von der Gemeinde Campagna die kostenlose Lieferung des gesamten Geländes, das als Sommerresidenz des Priesterseminars genutzt werden sollte , mit diesem Schritt garantierte er das Überleben des Ortes vor Vernachlässigung und Verlassenheit, eine Entscheidung, die die Struktur bis zum letzten Jahrhundert mit den gleichen Aktivitäten der Katholischen Aktion belohnt hat.
Die Wartungs- und Restaurierungsarbeiten wurden sofort begonnen, Cesarano, der sicherlich nicht den Mut verlor, anlässlich des eucharistischen Kongresses, der am 5. Juni 1926 in Chicago stattfand, gelang es sogar, 200.000 Lire von den Emigranten aus Kampanien zu sammeln, um die Struktur zu reparieren .
Am 10. Mai 1925 gelang ihm jedoch ein weiteres Unterfangen, mit Hartnäckigkeit erwirkte er von Pius XII. die Erhebung der Landkathedrale zur Päpstlichen Basilika verfügt zu haben, die Errichtungsbulle wurde am 19. Juli persönlich von der Kathedrale verlesen Bischof
Am 27. Mai 1927 schrieb er dem Kapitel einen Brief, in dem er den Tod seines Vaters mitteilte und dass er für die damalige Zeit eine große Summe von 40.000 Lire geerbt hatte, die er der Kathedrale für die ewige Erinnerung spenden wollte mit dem Bau eines imposanten Throns aus Marmor, ein weiterer Akt der Liebe zu unserer Stadt, der dann aus unerklärlichen Gründen abgesagt wurde, mit anderen Schönheiten, die Bischof Nuzzi in den 1960er Jahren in den verschiedenen Tempeln präsentierte.
Mehrere andere Arbeiten wurden abgeschlossen: Am 15. Oktober 1925 gründete er die neue Pfarrei Serradarce, am 19. Juli weihte er das neue Krankenhaus von Mendicità ein, am 5. Dezember 1931 erhob er die Kirche Santa Maria La Nova zum Vikariat.
Im Februar 1931 wurde er vom Papst gegen seinen Willen zur Herrschaft über die bischöfliche Kirche von Aversa gesandt, der nach Ablauf der technischen Zeit der Einsetzung seines Nachfolgers an das Domkapitel mit der Bitte um Herausgabe eines bewegenden Abschiedsbriefes gesandt wurde.
Er starb am 22. November 1935 in Aversa, sein Leichnam wurde in der Kathedrale der Stadt beigesetzt, die Einheimischen betitelten voller Dankbarkeit sowie der Ernennung zum Ehrenbürger die Straße, die zur Kathedrale führt, in seinem Namen, damit sein Andenken und seine großartigen Erinnerungen würden unauslöschliche Werke bleiben.

Text von Cristian Viglione.
Revisionen: Francesco Pezzuti.

LESELISTE:
1. Valentino Izzo - Die Kampagne erzählen ... Illustre Leute. Vol. P - Jahr 2005
2. Valentino Izzo - Die Kampagne erzählen ... Illustre Leute. Vol. P - Jahr 2005

Utilizzando il sito, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra. maggiori informazioni

Questo sito utilizza i cookie per fornire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o cliccando su "Accetta" permetti il loro utilizzo.

Chiudi