Mons. Francesco Saverio Fontana

Mons. Francesco Saverio Fontana.


Er wurde am 12. März 1667 in Gioia del Colle in der Provinz Bari geboren.
Er wurde am 17. September 1714 zum Bischof der Diözese Campagna und Satriano ernannt und wollte im Gegensatz zu seinen Vorgängern nicht am Sitz von Sant'Angelo le Fratte residieren und wählte sofort den von Campagna als ständigen Wohnsitz. Er war ein fürsorglicher Bischof und aufmerksam auf Kunst und sakrale Einrichtungsgegenstände, so sehr, dass er 1720 die Abtei Santa Maria La Nova besuchte – nachdem er erfahren hatte, dass er viele Jahrhunderte zuvor sein Noviziat gelebt hatte Sant'Antonino - und betrachtet die Da es sich in einem sehr schlechten Zustand befand, ließ er es auf eigene Kosten restaurieren, indem er es mit kostbaren sakralen Einrichtungsgegenständen ausstattete. 1772 führte er nach den Renovierungsarbeiten die Prozession des Montags in Albis ein.
Seine Aktionen zur Verschönerung unserer Kultstätten wurden fortgesetzt und ein großartiges Zeugnis ist die Kathedrale Santa Maria della Pace mit der Ausführung von Gemälden von Maestro Paolo de Matteis 1 .
Nachdem er am Konzil von Trient teilgenommen hatte, das von Papst Paul III. einberufen wurde, um die diktierten neuen theologischen Richtlinien zu erfüllen, arbeitete er an der Gründung und Verwirklichung des Priesterseminars. Am 12. Juli 1722 beschloss die Städtische Universität, ihm die Güter Calvello und Carapiglia zu schenken, um ihm ein Einkommen zu sichern und seine Aktivitäten ausüben zu können 2 .
Am 21. Dezember 1722 wurde Msgr. Fontana erließ im Einvernehmen mit dem Bürgermeister und den Auserwählten der Stadt die Errichtungsbulle des diözesanen Seminars von Campagna, in der die Lehrstühle für Italienisch, Latein, Griechisch, Hebräisch sowie für philosophische, theologische und mathematische Wissenschaften eingerichtet wurden 3 < / sup >.
Paradoxerweise reichte dies jedoch nicht aus, um ihn vor Verschwörungen und Angriffen des Kapitels und der örtlichen Herren zu retten, so sehr, dass er gezwungen war, (fast im Exil) in die Residenz von Sant'Angelo le Fratte zu ziehen, ein Ziel, das er gewählt hatte in Erinnerung an die Vorgänger. Leider kam es auch hier zu Problemen mit dem Herzog von Satriano, Pietro Laviano 4 , aufgrund verschiedener Besitztümer und Rechte, die von demselben zum Nachteil des Kircheneigentums an sich gerissen wurden.
Diese Ereignisse prägten ihn in seinen Lebensjahren bis zu seinem Tod am 30. September 1736 auf besagtem Sitz.

Text von Cristian Viglione.
Revisionen: Francesco Pezzuti.

LESELISTE:
1. Valentino Izzo - Die Kampagne erzählen ... Illustre Leute. Vol. P - Jahr 2005
2. Valentino Izzo - Die Kampagne erzählen ... Illustre Leute. Vol. P - Jahr 2005
3. Valentino Izzo - Die Kampagne erzählen ... Illustre Leute. Vol. P - Jahr 2005
4. Valentino Izzo - Die Kampagne erzählen ... Berühmte Leute. Vol. P - Jahr 2005

Utilizzando il sito, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra. maggiori informazioni

Questo sito utilizza i cookie per fornire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o cliccando su "Accetta" permetti il loro utilizzo.

Chiudi