Santa Maria Domenica

Santa Maria Domenica


(Campagna, 285 – Campagna 303)

Geboren in der heutigen Ortschaft San Abbondio, von Doroteo und Arsenia (Bewohner der antiken Landschaft im frühen 4. Jahrhundert), lebte Maria Domenica in einem bescheidenen Haus und wurde in der neuen Religion erzogen, die sich trotz der Hindernisse und Bedrohungen ausbreitete die römischen Behörden jener Jahre, angeführt von Kaiser Diokletian¹.

Nach dem Edikt vom 13. Februar 303 fand die junge Frau – die später die erste Heilige von Campagne wurde – ihren grausamen Tod, wahrscheinlich am 6. Juni, aufgrund der grausamen Christenverfolgungen, die zuvor erlassen wurden, vor allem, weil sie sie nicht aufgeben wollte Glaube.

Sie wurde enthauptet und ihr Kopf unter dem Tempel von Castoro und Pollice begraben, der sich zwischen dem heutigen Fluss Serradarce, Tuori und dem Fluss Sele² befindet, während ihr gemarterter Körper als Warnung zur Einschüchterung anderer Ziele, das Christentum zu verleugnen, sichtbar platziert wurde.

Im Laufe der Jahrhunderte wurden dem Heiligen verschiedene Andachts- und Verehrungswerke gewidmet, von denen viele auch wichtigen „Signaturen“ wie dem von Niccolò De Nigris und Don Francesco Maffey gewidmet waren. Daher wurde sie am 6. Juni 1903³ von Msgr. Buglione zur kleinen Mitpatronin der Stadt ernannt, und am 6. Juli, aber 1938, wurde im heutigen Weiler Camaldoli eine ihr geweihte Kirche erricht jet.

Text von Cristian Viglione. Revisionen: Francesco Pezzuti.
LITERATURVERZEICHNIS:
1. Valentino Izzo - Sammelaktion ... Illustre Leute. vol. P-p. 10 - Jahr 2005
1. Valentino Izzo - Sammelaktion ... Illustre Leute. vol. P-p. 11 - Jahr 2005
1. Valentino Izzo - Sammelaktion ... Illustre Leute. vol. P-p. 12 - Jahr 2005

Utilizzando il sito, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra. maggiori informazioni

Questo sito utilizza i cookie per fornire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o cliccando su "Accetta" permetti il loro utilizzo.

Chiudi